Kurierdienste: E-Commerce sorgt für Stühlerücken

Die Landschaft für Kurierdienste ändert sich durch die Anforderung aus dem E-Commerce und die sinkenden BtoB Zustellmengen. Paketdienste und Investoren haben die regionale Logistk entdeckt und drängen auf den Markt.

Gleich mehrere Paukenschläge haben in diesem Jahr die Branche der Kurierdienste in den traditionell eher ruhigen Sommermonaten aufgeweckt. Im Juli gab die Deutsche Post bekannt, bis 2015 in allen deutschen Ballungsräumen in den Lebensmittelversand einzusteigen. Sie startet damit in Deutschlands grösstem Ballungsraum, dem Ruhrgebiet.

Ende Juli ist der DPD beim Stadt-Kurierdienste-Portal Tirmaizoo für einen siebenstellige Investitionssumme eingestiegen und hält nun als grösster Anteilseigner 20 Prozent. Tiramizoo verwaltet ein Netzwerk aus 1200 Kurieren und bietet Unternehmen die taggleiche Zustellung von Warensendungen an. DPD will diese Dienstleistung noch in diesem Jahr in seine Produktpalette aufnehmen. …weiterlesen